Ab Oktober 2019 wird Marcus Pannier neuer Managing Director bei IFS für die Region DACHI (Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien). Mit der neuen Personalie stellt IFS die Weichen für eine ambitionierte Wachstumsstrategie im deutschsprachigen Raum und Italien.

Marcus Pannier wird neuer Geschäftsführer bei IFS für die DACHI-Region

2018 konnte der weltweit agierende Anbieter von Business-Software IFS den globalen Nettoumsatz um 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern – deutlich mehr als das prognostizierte Marktwachstum von 7 Prozent. Im Cloud- und SaaS-Geschäft stieg der Umsatz sogar um 300 Prozent. Die Zahlen sind das Ergebnis der kundenzentrierten Unternehmensphilosophie. Als neuer Managing Director in DACHI gestaltet Marcus Pannier diese Entwicklung ab sofort aktiv mit. Dabei kann er auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in der IT- und Software-Branche zurückblicken.

Darren Roos, CEO von IFS, erklärt:

„Die DACHI-Region ist maßgeblich für die weitere Entwicklung von IFS – wir konzentrieren uns bevorzugt auf die zentralen Wachstumsmärkte. Mit Marcus Pannier haben wir eine hervorragende und hochkompetente Führungskraft für IFS gewinnen können, die umfassende Erfahrungen unter anderem in Deutschland für einige bedeutende High-Tech-Unternehmen erworben hat. Wir sind sicher, dass Marcus Pannier entscheidend zum Unternehmenserfolg beitragen wird und wir mit ihm unsere Ziele noch schneller erreichen können.“

Marcus Pannier kommt von der SAP, wo er seit Mai 2018 in leitender Position tätig war und zuletzt als P & T Chief Operating Officer unter anderem das Cloud-Geschäft in der MEE Region verantwortete. Davor leitete er seit 2012 beim Softwarekonzern Informatica den Bereich Solution Sales und später Digital Transformation Solutions in der Region Asien-Pazifik und Japan. Zudem blickt er auf zwölf Jahre Vertriebserfahrung in führenden Positionen bei IBM zurück.